Veranstaltungen

2017

Im Gasthaus Freilinger in Hirschhorn fand die Weihnachtsfeier des Tennisclubs statt. Vorstand Wolfgang Maurermeier konnte hocherfreut über 50 Mitglieder und auch den frisch gebackenen C-Trainer Thomas Lubomski begrüßen. Sehr erfreulich war auch der Besuch einiger Eltern mit Ihren Kindern.

Nach einem gemeinsamen Abendessen stimmte Adi Freilinger mit einer besinnlichen Weihnachtsgeschichte die Anwesenden auf die Weihnachtszeit ein.

Auch der Nikolaus in Begleitung des Krampus ließ es sich nicht nehmen die Tennisler zu besuchen. Wie nicht anders zu erwarten, hatte er überwiegend erfreuliche Geschichten aus dem zu Ende gehenden Jahr und dem Neuen zu erzählen. Sehr erfreulich waren die vielen Zuschauer bei Heim- und Auswärtsspielen und der tolle Zusammenhalt der Mitglieder. Eine große Freude war es dem Nikolaus Beisitzer Alois Hitzenberger und Beisitzer Hans Straubiger für Ihr großes Engagement zu danken und ihnen jeweils ein Präsent überreichen zu können. Auch für alle anderen hatte er ein kleines Päckchen mit Süßigkeiten, Nüsse und Mandarinen dabei. Bei Glühwein und Plätzchen klang der Abend besinnlich und gemütlich aus.

Um möglichst viele Teilnehmer zu erreichen wurde der Modus heuer geändert.
Die besten Teilnehmer wurden gesetzt und erhielten eine Partnerin oder Partner zugelost.

Der neue Modus hat viel Anklang gefunden und so traten 32 Teilnehmer zur Doppel-Mixed-Vereinsmeisterschaft an.

Durch den neuen Modus entstanden sehr viele interessante Paarungen aus Alt und Jung.
Im ersten Nebenrunden-Halbfinale setzen sich Eva Vitzthum und Alois Hitzenberger knapp mit 7:5, 1:6, 10:5 gegen Ariane Schleifer und Florian Barthuber durch.

Das zweite Nebenrunden-Halbfinale war nicht weniger knapp, hier setze sich Alexander Ellböck und Maximilian Kindermann mit 1:6, 6:4 und 11:9 gegen Probstmeier Lisa und Gerauer Hans durch.

Helmut Grötzinger und Josef Nöhmaier bestritten gegen Angelika Hiebl und Toni Sassmann das erste Hauptrunden-Halbfinale. Grötzinger/Nöhmaier setzten sich mit 6:4 und 6:2 durch.

Das zweite Hauptrunden-Halbfinale konnte aufgrund einer Verletzung nicht durchgeführt werden daher zogen Manuel Straubinger und Klaus Wenzeis ins Finale ein.

Die Finale fanden am Sonntag den 24.09.2017 statt.

An Spannung waren diese kaum zu überbieten. Beide Finale wurden im Matchtiebreak entschieden.

Nebenrunde:

Alexander Ellböck und Maximilian Kindermann setzten sich gegen Eva Vitzthum und Alois Hitzenberger mit 6:2 1:6 und 10:5 durch

Hauptrunde:

Manuel Straubinger und Klaus Wenzeis setzten sich gegen Helmut Grötzinger und Josef Nöhmaier mit 3:6, 6:3 und 11:9 durch

Bei Schmankerl vom Grill und anschließender Siegerehrung ließ man den spannenden Tag gemütlich ausklingen.

 

Auf Grund der tollen Resonanz der letzten beiden Jahre wurde auch heuer wieder ein Vereinsausflug geplant.

Nach reiflicher Überlegung wurde die Winkelmoosalm als Ziel gewählt. Leider spielte dieses Jahr das Wetter nicht so ganz mit und so wurde das Reiseziel kurzfristig auf Berchtesgaden geändert. Am Samstagmorgen konnte Vorstand Wolfgang Maurermaier 34 Teilnehmer am Vereinsheim begrüßen. Um 07:30 Uhr ging es mit guter Laune trotz des kalten und regnerischen Wetters Richtung Berchtesgaden. Bei einer kleinen Pause in Inzell wurden Knacker und frische Brezen aufgetischt. Eine kostenlose Oldtimer-Show gab es noch als Zuckerl obendrauf.

In Berchtesgaden  angekommen gingen 29 Teilenehmer auf eine Reise in die Salzwelt und erkundeten das Salzbergwerk. 5 mutige und wetterresistente Teilnehmer machten sich auf die Suche nach Schwammerl.
Nach der „Wiedervereinigung“ um 13:30 ging es weiter nach Bad Reichenhall in die „alte Saline“.
Anschließend schlenderte man noch gemütlich durch die Fußgängerzone.

Mit großem Hunger fuhr man weiter nach Altenmarkt zum Bräustüberl Baumburg. Hier warteten verschiedene Schmankerl auf die Teilnehmer.

Bei ausgelassener Stimmung und gutem Essen konnte man sich das Erlebte noch einmal durch den Kopf gehen lassen.

Nach der Rückkehr gegen 20:30 Uhr in Wurmannsquick kehrte man noch in das Vereinsheim ein und lies den schönen Tag nochmals Revue passieren.

Allen Beteiligten war die Begeisterung über den gelungenen Ausflug anzumerken und somit wird auch nächstes Jahr wieder ein Vereinsausflug ins Auge gefasst- mit hoffentlich wieder gutem Wetter und noch mehr Teilnehmern.

Am Samstag, den 12. August fand das Sommerfest statt.

Die Vorfreude war groß, da man nach 7 Jahren wieder ein Spanferkel grillte.

Nach anfänglich verhaltenen Anmeldungen war die Resonanz zum Schluss überwältigend. Knapp 60 Mitgieder und Freunde des  Vereins konnte der           1. Vorstand Wolfgang Maurermaier bei seiner Eröffnungsrede begrüßen. Er hieß alle recht herzlich willkommen und bedankte sich beim Initiator Sebastian Kindermann, "Chef-Griller" Helmut Grötzinger, Spanferkel-Organisator Alois Hitzenberger, bei Johann und Cornelia Straubinger und den zahlreichen Helferinnen und Helfern, die den tollen Abend erst ermöglicht haben. Sehr erfreulich war ebenfalls die zahlreichen Teilnehmerinnen am  Damen-Spielnachmittag. Hier waren alle vier Plätze ausgelastet und es entstanden durchwegs schöne und spannende Spiele. Des weiteren wurde der Vereinsausflug am 2. September zur Winklmoosalm angesprochen, damit auch zu dieser Veranstaltung die Anmeldeliste rasch voll wird. Anschließend wurde das Spanferkel voller Genuss verzehrt und man ließ den Abend bei ausgelassener Stimmung erst zu später Stunde ausklingen.

Zeitungsbericht Hauptversammlung 2017
unspecified.jpg
JPG-Datei [262.0 KB]

Der gesamte Tennisclub Wurmannsquick gratuliert seinem langjährigen Mitglied Wolfgang Nestler zu seinem "90-igsten".

Wir wünschen ihm vor allem Gesundheit und dass wir noch viele gemeinsame Stunden im Clubhaus verbringen können.

 

ALLES GUTE

Traditionell startet der Tennisclub im Januar mit einem Mixed-Turnier ins neue Tennisjahr. 15 Herren und 7 Damen lieferten sich vier Stunden lang heiße Matches. Jeder Teilnehmer musste fünfmal, mit jeweils neu zugelosten Partnern antreten.

Bei der anschließenden Siegerehrung bedankte sich Vorstand Alois Hitzenberger bei Christian Freilinger für die Organisation im Vorfeld, sowie bei Kurt Bayer für die perfekte Turnierleitung.

Bei den Damen siegte Lissi Grüner, knapp vor Christina Bayer und Rosi Hitzenberger.

 

Die Herrenwertung gewann Timo Erber souverän vor Klaus Wenzeis und Helmut Grötzinger.

Ein gemütliches Abendessen in der Tennishalle rundete einen gelungenen Tennisnachmittag ab.

 

v. l. Kurt Bayer, Rosi Hitzenberger, Vorstand Alois Hitzenberger, Christina Bayer, Lissi Grüner, Helmut Grötzinger und Timo Erber

Veranstaltungen 2016

Weihnachtsfeier 2016

Im Gasthaus Freilinger in Hirschhorn fand die Weihnachtsfeier des Tennisclubs statt.

Vorstand Alois Hitzenberger konnte hocherfreut etwa 50 Mitglieder begrüßen. Es freute ihn besonders, dass auch einige Kinder aus dem Nachwuchsbereich mit den Eltern an der Feier teilnahmen.

Nach einem gemeinsamen Abendessen stimmte Adi Klosterhuber die Anwesenden mit einer besinnlichen Geschichte auf die Weihnachtszeit ein.

Auch der Nikolaus in Begleitung des Krampus ließ es sich nicht nehmen, die Tennisler zu besuchen. Wie nicht anders zu erwarten, hatte er überwiegend erfreuliche Geschichten aus dem  zu Ende gehenden Jahr und der  nächsten Saison zu berichten. Sehr erfreulich waren die Meisterschaft der Damen und die Meldung einer dritten Herrenmannschaft für die kommende Spielzeit. Eine große Freude war es dem Nikolaus Vorstand Alois Hitzenberger und Beisitzer Hans Straubinger für ihr großes Engagement zu danken und ihnen jeweils ein schönes Präsent überreichen zu können.

Auch für die restlichen Anwesenden hatte der Nikolaus ein kleines Päckchen mit Süßigkeiten, Nüssen und Mandarinen dabei.

Bei Glühwein und Plätzchen klang der Abend besinnlich und gemütlich aus.

Knapp 30 Teilnehmer traten heuer zu den Clubmeisterschaften im Doppel und Mixed an.

Leider konnten nur ein paar jüngere Clubmitglieder zur Teilnahme motiviert werden, sodass sich das Turnier fast zu einer „Seniorenmeisterschaft“ entwickelte.

Positiv war, dass heuer ein Titel im Damendoppel mit acht Damen ausgespielt werden konnte.

Im Halbfinale setzen sich Christina Bayer und Geli Schaffhauser gegen Renate Freilinger und Angie Hiebl, sowie Rosa Seonbuchner und Rosi Hitzenberger gegen Sandra Reiser und Anneliese Ott-Seidler durch. Das Finale gewannen schließlich Christina Bayer und Geli Schaffhauser.

Zehn Herren kämpften um den Titel im Herrendoppel. Kurt Bayer und Adi Freilinger setzen sich im Halbfinale gegen Helmut Grötzinger und Oswin Schaffhauser durch. Hans Straubinger und Günther Reiser gewannen die Halbfinalbegegnung gegen Georg Wrobel und Wolfgang Maurermeier. Im Finale siegten Kurt Bayer und Adi Freilinger in zwei Sätzen.

Neun Teams traten zum Mixeddoppel an. Im ersten Halbfinale trafen Sandra Reiser und Kurt Bayer auf Angie Hiebl und Helmut Grötzinger. Durch einen ungefährdeten Zweisatzsieg zogen Sandra Reiser und Kurt Bayer in das Finale ein. Das zweite Halbfinale gewannen nach einem spannenden Match Rosi Hitzenberger und Adi Freilinger gegen  Rosa Seonbuchner und Günther Reiser. Im Finale erwischten Sandra Reiser und Kurt Bayer den besseren Start und gewannen den ersten Satz klar. Der zweite Satz war von Beginn an völlig ausgeglichen.

Kein Team konnte sich einen echten Vorsprung erarbeiten. Beim Stand von 4 : 3 mussten Adi Freilinger und Rosi Hitzenberger das Match aufgeben und der Titel ging deshalb an Sandra Reiser und Kurt Bayer.

Nach dem tollen Erfolg im letzten Jahr wurde auch heuer wieder ein Vereinsausflug veranstaltet.

Nach langen Überlegungen wurde der Wolfgangsee  als Ziel gewählt, da hier für alle „Alters- und Aktivitätsgruppen“ ausreichende Möglichkeiten vorhanden waren. Am Samstag den 10. September konnte Vorstand Alois Hitzenberger 35 Teilnehmer am Vereinsheim begrüßen. Um 07:30 Uhr ging es bei wunderschönem Wetter, wenn Engel reisen heißt es ja immer so schön, Richtung Wolfgangsee. In Winkl bei St. Gilgen angekommen wurden die Teilnehmer in zwei Wandergruppen aufgeteilt. Um den Teilnehmern die Wartezeit zu verkürzen wurden diese am Bus mit frischen Knackern, Brezen und gekühlten Getränken versorgt, die der Verein sponserte. 7 Teilnehmer, geführt von Jugendwart Sebastian Kindermann brachen dann zur schwereren Route auf den Schafberg auf. Nach ca. 3-stündigem Marsch und 1200 überwunden Höhenmeter erreichte die Gruppe den Gipfel. Die restlichen Teilnehmer fuhren weiter nach St. Gilgen. Hier konnte man die 2. Wanderroute auf das Zwölferhorn starten. Einige fuhren mit der nostalgischen Gondel nach oben und machten sich zu Fuß auf den Rückweg, ein paar blieben beim Baden am See. Ca. 20 Teilnehmer, angeführt von Vorstand Alois Hitzenberger, starteten zu Fuß Richtung Gipfel. Durch Wälder, über Stock und Stein ging es zum Gipfelkreuz. Hier wurde eine kurze Verschnaufpause eingelegt. Gestärkt ging es dann zurück nach St. Gilgen. Am Schluss standen rund 1000 Höhenmeter auf der Uhr.

Um 16.00 Uhr kamen alle glücklich, einige auch ziemlich erschöpft, aber vor allem gesund und munter zum Treffpunkt in St. Gilgen.

Mit großem Hunger ging es weiter nach Salzburg in den Biergarten Augustiner Bräu. Hier warteten verschiedene Schmankerl-Buden auf die Teilnehmer.

Bei ausgelassener Stimmung und gutem Essen konnte man das schöne Wetter noch genießen.

Nach Ankunft in Wurmannsquick gegen 21:00 Uhr kehrte man noch in das Vereinsheim ein und lies den schönen Tag nochmals Revue passieren.

Allen Beteiligten war die Begeisterung für den gelungenen Ausflug anzumerken und somit wird auch nächstes Jahr wieder ein Vereinsausflug ins Auge gefasst mit hoffentlich noch mehr Teilnehmern. (cf)

Vorstand Alois Hitzenberger (links) und Sportwart Christian Freilinger (rechts) mit den Endspielteilnehmern

Timo Erber gewinnt Vereinsmeisterschaft 2016

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen fanden die Endspiele der Einzel-Vereinsmeisterschaften statt. In den Kategorien Damen, Herren B und Herren A wurden die Meister ermittelt. Die zahlreich anwesenden Zuschauer erlebten mitreißende Matches.

Im Damenfinale standen sich Sandra Reiser und Renate Freilinger gegenüber. Die als Favoritin angetretene Sandra Reiser siegte mit 6:0 und 6:1.

Sehr eng verlief das Herren-B-Endspiel zwischen Kurt Bayer und Hans Straubinger. Den ersten Satz gewann Hans Straubinger mit 6:4, musste den zweiten Satz aber mit 3:6 Kurt Bayer überlassen. In einem spannenden Match-Tiebreak setzte sich schließlich Kurt Bayer mit 10:4 durch und konnte sich den Titel sichern.

Im Herren-A-Finale standen sich Klaus Wenzeis und Timo Erber gegenüber. Beide boten hochklassigen Tennissport und zeigten, dass sie zu Recht das Finale erreicht hatten. In dem sehr fairen und an Spannung kaum zu überbietenden Match mussten beide Akteure bis an ihre Leistungsgrenzen gehen und waren am Ende völlig erschöpft. Letztendlich siegte Timo Erber mit 6:4 und 7:6 gegen den bisherigen Abonnement-Vereinsmeister und setzte sich erstmals die „Meisterkrone“ auf.

(ae)

TCW beim Schulfest der Grund- und Mittelschule Wurmannsquick

 

Am Samstag, den 25.06.2016 fand nach zweijähriger Pause wieder ein Schulfest der Grund- und Mittelschule Wurmannsquick statt.

Auf Einladung von Schulleiter Dieter Kastenhuber hin beteiligte sich der Tennisclub Wurmannsquick natürlich an diesem Event.

Julian Renner, Lisa Probstmeier  und Jugendwart Sebastian Kindermann als das zuständige Trainerteam hatten keine Mühe den zahlreich anwesenden Kindern den Spaß am Tennissport näherzubringen. Bei Temperaturen von über 30°C und wolkenlosem Himmel waren alle mit Feuereifer bei der Sache – ohne dabei die nötigen Trinkpausen zu vernachlässigen. Diverse Übungsformen sowohl mit als auch ohne Schläger konnten die Kinder für das Tennis begeistern.

Am Ende steht ein rundum gelungener Vormittag, der bei vielen Kindern die Neugier am Tennissport geweckt haben dürfte.

Für die Einladung dankt die Vorstandschaft des TC Wurmannsquick Schulleiter Dieter Kastenhuber und Konrektor Franz Bauer recht herzlich.

(sk)

v.l. stellv. Vorstand Wolfgang Maurermeier, Dr. Anton Santner, Martina Kindermann, Vorstand Alois Hitzenberger

Jahreshauptversammlung

 

Etwa 35 Mitglieder konnte Vorstand Alois Hitzenberger zur Jahreshauptversammlung begrüßen. Sein besonderer Gruß galt Marktrat Josef Fraunhofer, der der Einladung gerne gefolgt war.

Es folgten die Berichte des Vorstands, des Sportwarts, des Jugendwarts und des Kassiers.

Die Jahresrückblicke der einzelnen Vorstandsmitglieder auf das Jahr 2015 zeigten, dass beim Tennisclub sowohl im sportlichen als auch im gesellschaftlichen Vereinsleben alles „im grünen Bereich“ ist.

Vorstand Alois Hitzenberger bedankte sich bei seinen Vorstandskollegen und allen Mitgliedern die durch zahlreiche Arbeitsstunden und Teilnahme an den einzelnen Veranstaltungen zum harmonischen Miteinander beigetragen haben. Er berichtete von vielen Veranstaltungen, z.B. Vereinsausflug, Schafkopfturnier, Saisonabschlussfeier, Weihnachtsfeier, Bau einer Auffahrtsrampe zu den Plätzen 3 und 4, Bewirtung Bayern-Camper u.v.m.

Sehr erfreut konnte Hitzenberger mitteilen, dass auf seinen Antrag hin die Gemeinde Wurmannsquick, nach einstimmigem Marktratsbeschluss, zukünftig keine Pacht für das Tennisgelände in Rechnung stellt. Dies stellt eine deutliche Entlastung der Vereinsfinanzen dar. Mit einem Blick auf das bevorstehende, nach derzeitigen Planungen, ebenfalls sehr ereignisreiche Jahr schloss Alois Hitzenberger seine Ausführungen.

 

Sportwart Christian Freilinger ließ das „sportliche 2015“ Revue passieren. Besonders hob er die Meisterschaft der Damenmannschaft in der Bezirksklasse 2 hervor. Als Aufsteiger setzte sich die 1. Herrenmannschaft mit Platz 3 in der Kreisklasse 1 hervorragend in Szene. Nicht ganz so gut lief es beim Team Herren 2. Sie mussten sich mit dem letzten Tabellenplatz zufrieden geben. Als „Meister der Herzen“ bezeichnete Freilinger die Herren-55-Mannschaft. Mit nur 3 Matchpunkten Abstand mussten sie dem TC Ihrlerstein die Meisterschaft in der Bezirksliga überlassen. Am letzten Spieltag erreichten die Wurmannsquicker einen 11:3 Erfolg, der TC Ihrlerstein bekam ein 14:0 „geschenkt“, da der Gegner nicht antrat. Somit war die Meisterschaft zu Ungunsten für Wurmannsquick entschieden. In den sauren Apfel des Abstiegs müssen die Herren 60 beißen. Als Tabellenletzter steigen sie aus der Bezirksliga ab und treten nun in der Bezirksklasse 1 an.

 

Jugendwart Sebastian Kindermann berichtete von den Erfolgen der drei am Spielbetreib teilnehmenden Jugendmannschaften.

In seinem Bericht referierte er vom Schnupperkurs mit den Grundschulen Wurmannsquick und Mitterskirchen, dem Intensivtraining, den Jugendmeisterschaften und dem Wintertraining. Neben den bewährten Trainern Milan Navratil und Gerhard Heinze ergänzt ab sofort Anton Sassmann sen. das Trainerteam.

 

„Die Kasse stimmt“, so lässt sich in kurzen Worten der Bericht des Kassenwartes Adi Freilinger zusammenfassen. Seinem detaillierten Bericht konnte entnommen werden, dass sich die Vereinsfinanzen positiv entwickelt haben. Leider ist bei der Mitgliederzahl ein leichter Rückgang feststellbar. Diesem Trend gilt es entgegen zu wirken.

Eine ausgezeichnete und fehlerfreie Kassenführung bestätigten die Kassenprüfer Thomas Sommerstorfer und Adi Klosterhuber dem Kassier. Die folgende Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.

 

Im Anschluss wurde über eine Satzungsänderung abgestimmt. Auf Grund gesetzlicher Neuerungen, ein dementsprechender Hinweis kam vom Finanzamt, mussten einige Passagen der Satzung geändert werden. Die Änderung wurde einstimmig angenommen. Zum Abschluss stimmten die Mitglieder ebenfalls einstimmig der Einführung einer Ehrenamtspauschale zu.

 

Bevor Alois Hitzenberger die Versammlung beendete, durfte er zwei Mitglieder für ihre Treue zum Verein auszeichnen.

Für 30 Jahre Mitgliedschaft erhielten Martina Kindermann und Dr. Anton Santner Ehrenurkunden aus den Händen des Vorstandes, verbunden mit den Worten, dass beide noch lange Zeit weiterhin dem Verein treu bleiben.

(ae – 01.04.16)

Frühjahrsschau beim Bayern-Camper

 

Tatkräftige Unterstützung leisteten die TCW Mitglieder beim Nachbarn und Sponsor „Bayern Camper“ bei dessen Frühjahrsschau.

Wie auch im letzten Jahr übernahmen die Tennisler die Bewirtung der sehr zahlreich erschienen Besucher. An zwei Tagen wurden die kulinarischen Wünsche der Messebesucher erfüllt. Allgemeines Lob und der Dank von Herrn Obermeier, Inhaber der Firma „Bayern Camper“, waren der Lohn für die großen Bemühungen.   (ae)

Mixed-Turnier

 

Mit einem Hallen-Mixed-Turnier startete der TC Wurmannsquick in das Tennisjahr 2016. Zu Beginn begrüßte Vorstand Alois Hitzenberger die 24 Teilnehmer und wünschte allen Anwesenden ein gesundes, erfolgreiches neues Jahr. Er bedankte sich bei Christian Freilinger und Kurt Bayer für die Organisation und Durchführung des Turniers.

In wechselnder Besetzung wurde um jeden Punkt gekämpft, wobei der Spaß aber keinesfalls zu kurz kam. Nach 4 Stunden standen die Sieger und Platzierten fest. Bei den Damen setzte sich Lisa Probstmeier vor Christina Bayer und Nikiki Berg durch. Sieger bei den Herren wurde Toni Sassmann vor Timo Erber und Christian Freilinger.

(ae)

Nikolaus besucht TCW

 

Im Gasthaus Freilinger in Hirschhorn fand die Weihnachtsfeier des Tennisclubs statt. Vorstand Alois Hitzenberger konnte hocherfreut etwa 40 Mitglieder begrüßen.

Nach einem gemeinsamen Abendessen stimmte Adi Freilinger mit einer besinnlichen Weihnachtsgeschichte die Anwesenden auf die Weihnachtszeit ein.

Auch der Nikolaus in Begleitung des Krampus ließ es sich nicht nehmen die Tennisler zu besuchen. Wie nicht anders zu erwarten, hatte er überwiegend erfreuliche Geschichten aus dem zu Ende gehenden Jahr zu erzählen. Eine große Freude war es dem Nikolaus Vorstand Alois Hitzenberger für sein großes Engagement zu danken und überreichte ihm einen Gutschein. Auch für die Frau des Vorstandes hatte der Nikolaus ein kleines Geschenk. Er überreichte einen Blumenstrauß zum Dank, weil Rosi so oft auf ihren Alois verzichten muss.

Genesungsgeschenke hatte der Heilige für die Langzeitverletzten Rosi Hitzenberger, Rosa Seonbuchner, Renate Freilinger, Daniel Renner und Anton Sassmann mitgebracht.

Mit einer weiteren Weihnachtsgeschichte schloss Adolf Klosterhuber den förmlichen Teil der Feier. Bei Glühwein und Plätzchen klang der Abend aus.

(ae)

Vereinsausflug

 

Im letzten Winter wurde bei der Planung für die Events 2015 das Thema “Vereinsausflug” angesprochen. Der letzte vom Verein organisierte Ausflug lag schon Urzeiten zurück – deswegen kam die Vorstandschaft zu dem Schluss- so was muss man wieder einmal anbieten. Gesagt, getan! Nach reiflicher Überlegung wurde Schönau am Königssee  als Ziel gewählt, da hier für alle „Alters- und Aktivitätsgruppen“ Aktivitäten vorhanden waren. Am Samstag, den 12. September, versammelten sich die ca. 30 Teilnehmer früh am Vereinsheim. Um 07:30 Uhr ging es bei wunderschönem Wetter („wenn Engel reisen“) Richtung Königssee. In Schönau angekommen, wurden die Karten für die Bootsfahrt besorgt. Um den Teilnehmern die Wartezeit zu verkürzen, wurden diese am Bus mit frischen Knackern, Brezen und gekühlten Getränke versorgt, die der Verein sponserte. Geschlossen fuhr man mit dem Schiff Richtung St. Bartolomä. Unterwegs durften wir dem berühmten Echo am Königssee lauschen. Am Anlegeplatz Kessel, dieser ist ca. 3 km von St. Barolomä entfernt, stieg die sportliche Wandergruppe aus. Von dort aus starteten sie ihre anstrengende Wanderung zurück nach Schönau. Durch Wälder und über Stock und Stein ging es zur Königsbachalm. Hier wurde eine kurze Verschnaufpause eingelegt. Gestärkt ging es dann zurück nach Schönau. Am Schluss standen ca. 11 km und 600 Höhenmeter auf der Uhr.

Die im Schiff Verbliebenen fuhren gemütlich weiter bis nach St. Bartolomä und schauten sich die berühmte Kirche und die wunderschöne Umgebung an. Anschließend ging es für einige weiter nach Obersee wo nach ca. 1 ½ Stunden Gehzeit herrliche Wasserfälle und urige Hütten auf die Wanderer warteten. Um 16.00 Uhr kamen alle glücklich, einige auch mehr erschöpft, aber vor allem gesund und munter zu Kaffee und Kuchen an die Jennerbahn. Hier wurde die Zeit bis zur Abfahrt noch gemeinsam verbracht. Aufgrund von diversen Baustellen und Hochzeiten musste kurzfristig die Lokalität für das Abendessen gewechselt werden.

Der Busfahrer empfahl den Gasthof Alpenblick in Weibhausen, wo bei einem gemütlichen Abendessen alle gut verköstigt wurden.

Nach Ankunft in Wurmannsquick gegen 21:00 Uhr kehrte man noch in das Vereinsheim ein und ließ den schönen Tag nochmals Revue passieren.

Allen Beteiligten war die Begeisterung über den gelungenen Ausflug anzumerken und somit wird auch nächstes Jahr wieder ein Vereinsausflug ins Auge gefasst, mit hoffentlich noch mehr Teilnehmern.

(sk,cf)

v.l. Toni Sassmann, Adi Freilinger, Timo Erber und Günther Reiser

Doppelmeisterschaften

 

Zu einer Doppel- und Mixedmeisterschaft der „etwas anderen Art“ kam es in diesem Jahr beim TC Wurmannsquick.

Im Herrendoppel verlief alles normal, eine Damenkonkurrenz fand nicht statt, aber im Mixed kam es zu einem Kuriosum. Da sich leider nur 4 Damen fanden, die Interesse am vereinsinternen Wettkampf zeigten, musste das Teilnehmerfeld mit Herren aufgefüllt werden. So war das Mixed bereits ab Halbfinale eine reine Männersache – eigentlich sehr schade!

Im Finale der Herrenkonkurrenz standen sich Toni Sassmann/Adi Freilinger und Timo Erber/Günther Reiser gegenüber. Das favorisierte Duo Sassmann/Freilinger setzte sich nach anfänglichen Problemen sicher mit 6:3 und 6:1 durch und errang völlig verdient den Meistertitel.

Deutlich spannender verlief das Endspiel im Mixed. Hier traten Toni Sassmann und Alois Hitzenberger gegen Timo Erber und Adi Freilinger an. Knallharte Ballwechsel wechselten sich mit tollen Netzattacken ab. Die Zuschauer konnten ein hochklassiges Match bewundern. Letztendlich gewannen Sassmann/Hitzenberger mit 3:6, 6:1 und 10:5.

(ae)

Endspielteilnehmer Mixed v.l. Adi Freilinger, Timo Erber, Toni Sassmann und Alois Hitzenberger
v.l. Lolo Erber, Christina Bayer, Lisa Probstmeier und Maxi Kindermann

Lisa Probstmeier und Maxi Kindermann gewinnen Mixed-Nebenrunde

 

Im Finale der Mixed-Nebenrunde standen sich Lisa Probstmeier/Maxi Kindermann und Christina Bayer/Lolo Erber gegenüber.

Mit 4:6, 6:2 und 10:2 setzten sich die „Jüngeren“ letztendlich verdient durch. Bis zu Beginn des zweiten Satzes befanden sich Christina und Lolo auf der Siegerstraße, konnten aber den Sack nicht zu machen. Lisa und Maxi gelang es ihre Fehlerquote deutlich zu senken und ihr druckvolles Spiel zu stabilisieren, so dass ihr Erfolg am Ende verdient war.

(ae)

Vereinsmeisterschaft 2015 – Klaus Wenzeis verteidigt seinen Titel

 

Zu einem Novum der Vereinsgeschichte kam es bei den diesjährigen Einzel-Vereinsmeisterschaften. Da es auf Grund mangelnden Interesses der weiblichen Mitglieder zu keiner Damenkonkurrenz kam, trat Sandra Reiser, Titelverteidigerin der Damen von 2014, bei den Herren an.

Zu einer Neuauflage des letztjährigen Endspiels kam es im Herren-A-Finale. Klaus Wenzeis, der sich im Halbfinale gegen Sandra Reiser durchgesetzt hatte, traf auf Helmut Grötzinger. Dieser war im Halbfinale gegen Thomas Lubomski erfolgreich gewesen. Beide zeigten großartigen Tennissport und boten den Zuschauern spannende Unterhaltung. Klaus Wenzeis, der als Favorit galt, setzte sich dank seines druckvolleren Spiels mit 6:2 und 6:4 durch und verteidigte somit verdient seinen Vereinsmeistertitel.

Auch wenn es das klare Ergebnis von 6:2 6:1 nicht vermutet lässt, so lieferten sich Karl Heinz Rissmann und Alois Hitzenberger im Herren-B-Finale ein hart umkämpftes Match. Letztendlich gab die größere Sicherheit von Karl Heinz Rissmann den Ausschlag für seinen verdienten Erfolg.

Im Anschluss an die Finalspiele nahmen Sportwart Christian Freilinger und Vorstand Alois Hitzenberger die Siegerehrung vor.

(ae) - Bilder zur Meisterschaft finden Sie hier

v.l. Linda Pechaigner, Ariane Schleifer, Vorstand Alois Hitzenberger, Thomas Wimmer, Felix Zapilko, Jugendwart Sebastian Kindermann, Florian Barthuber

Jugendvereinsmeisterschaft

 

Eine Woche nach den Herren schlossen auch die Jugendlichen mit spannenden Spielen die Vereinsmeisterschaft ab - diese wurden als „Jeder-gegen-Jeden“ gespielt. Hierbei gewann, wie schon im Vorjahr, Felix Zapilko vor Thomas Wimmer und Linda Pechaigner - Ariane Schleifer und Florian Barthuber folgten auf den Plätzen.

(sk)

Toller Sport beim 7. Wurmannsquicker LK-Turnier

 

Auch wenn im Vorfeld eine Ausrichtung des Turniers unmöglich erschien, es war Schlechtwetter prognostiziert, entwickelte sich die Veranstaltung zu einem echten Höhepunkt. Lediglich eine Regenunterbrechung mussten die Teilnehmer hinnehmen, was aber der guten Stimmung keinen Abbruch tat.

19 Spieler waren in den Altersklassen Herren und Herren 50 angetreten um Punkte für die persönliche LK-Bilanz zu erspielen. Dabei entwickelten sich von Beginn an hochklassige und spannende Spiele. Jeweils 2 Tagessiege erkämpften sich Thomas Zobl vom TC Malgersdorf und TCW-Spieler Timo Erber bei den Herren. Ebenfalls 2 Tagessiege erreichten Christian Wieser, TC Mühldorf und Helmut Grötzinger vom TC Wurmannsquick bei den Herren 50. Sehr erfreulich war, dass sich keiner der Akteure verletzte.

Nachdem gegen 18.30 Uhr der letzte Ballwechsel gespielt war, konnte das Organisationsteam Lolo Erber, Kurt Bayer, Alois Hitzenberger und Hans Straubinger eine positive Bilanz ziehen. Viele Aussagen der beteiligten Spieler bestätigten, dass das Turnier rundum gelungen war.

Am Samstag, 27.08.16, findet das nächste LK-Turnier in Wurmannsquick statt.

(14.05.16 - ae)

 

                                                                                Spielplan Herren                                  Spielplan Herren 50